Webring:
Blogs von Juden in Deutschland

Vorheriger Blog Liste aller Blogs Zufälliger Blog Mitmachen! Nächster Blog


  Startseite
    Aktuelles
    Veranstaltungen
    koscher
    Judaica-Tassen
    Ausstellung
    Orte
    Konzerte
    Führungen
    Tagestipp
    Bücher
    Jüdisches Museum
    Persönlichkeiten
    Judenmission
    Fernsehen
    Presse
    Gedenken
    Meinung
  Über...
  Archiv
  koschere Restaurants
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   jüdisches Berlin
   Eventkalender
   Stadtführungen
   talmud.de
   Jüdische Gemeinde
   Jüdische Volkshochschule
   Lauder Lehrhaus
   Mikwe
   Bet Debora
   jüd Frauennetzwerk
   jüdische Friedhöfe
   Centrum Judaicum
   jung und jüdisch
   Jüdische Oberschule
   Jugendzentrum Olam
   Chabad Berlin
   sephardische Privatsynagoge
   Bamah Theater



Web Counter by www.webcounter.goweb.de
Web Counter by www.webcounter.goweb.de
Locations of visitors to this page

https://myblog.de/juedisches-berlin

Gratis bloggen bei
myblog.de





Thema verfehlt: Digitale Freistilringer

Ein "Blick in die deutsch-jüdische Blogosphäre" sollte es werden - so versprach es zumindest die Überschrift auf Seite 17 der aktuellen Ausgabe der Jüdischen Allgemeinen .

Doch darüber, was deutsch-jüdische Blogs nach Ansicht der "Jüdischen Allgemeinen" sind, kann man sich nur wundern. Der Artikel datiert den Beginn des deutsch-jüdischen Bloggens mit Henryk Broder:
Der Urvater der jüdischen Blogosphäre, Spiegel-Autor Henryk M. Broder, hat auf seiner »Achse des Guten« ein Netzwerk exponierter Autoren zusammengebracht, die am liebsten und schärfsten linken Antisemitismus und Antiamerikanismus ans Licht zerren. Nachsicht mit dem Islam und andere Manifestationen von Gutmenschentum werden ebenfalls nicht geduldet.

Das ist schlicht und einfach falsch. Das älteste deutschsprachige jüdische Weblog, dessen Verfasser seine Blog-Aktivitäten leider im Oktober 2006 beendet hat, war "Chuzpe, das härteste jüdische Blog zwischen Tel Aviv und New York".

Da wußte Henryk Broder noch gar nicht, was ein Weblog ist. Er begann sein erstes nämlich im August 2007. Neben dem Blog von Henryk Broder, Lizas Welt, Spirit of Entebbe, Zeitung für Schland, No Blood for Sauerkraut, Gay West, Blick auf die Welt von Beer Sheva und dem österreichischen Weblog "Instant Coffee" wird auch "Letters from Rungholt" der deutsch-jüdischen Blogosphäre zugerechnet, ein Weblog, in dem eine nicht-jüdische Deutsche mehr als vom Kibbuzalltag aus Israel erzählt.

Was das mit deutsch-jüdischer Blogosphäre zu tun, wenn eine nach Israel ausgewanderte Schweizerin in ihrem Blog "Blick in die Welt von Beer Scheva aus" von ihrem Leben in Beer Sheva erzählt und Artikel aus der NZZ kommentiert? Ich lese das gelegentlich gerne, käme aber nie auf die Idee, das der "deutsch-jüdischen Blogosphäre" zuzurechnen.

Übrigens wird in diesem Artikel über die "deutsch-jüdische Blogosphäre" - außer dem erwähnten Rungholt-Blog - keines der Blogs erwähnt, die im Webring "Jüdische Blogs in Deutschland" eingetragen sind, wobei sich dort auch Blogs von Juden aus Deutschland finden, die woanders leben und in deutscher Sprache bloggen.

Merke: Um von der Jüdischen Allgemeinen der "deutsch-jüdischen Blogosphäre" zugerechnet zu werden, darf man über alles mögliche bloggen, aber möglichst wenig über Innerjüdisches in Deutschland. Aber vielleicht folgt dem Artikel in einer der kommenden Ausgaben noch ein zweiter Teil.

Nachtrag: In der Jüdischen Allgemeinen ist am 13. August ein Artikel über jüdische Weblogs in Deutschland erschienen. Mehr dazu hier
9.7.09 11:13
 
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung